Anwendbarkeit

Flüssiges Erdgas (LNG) wird in verschiedenen Studien als der Brennstoff der Zukunft angepriesen. Die weltweit vorhandenen Vorräte an Erdgas sind um ein Vielfaches größer als die Ölvorräte. LNG gilt deshalb auch als hervorragender Übergangsbrennstoff für die Energieträger der Zukunft wie Wasserstoff und aus Biomasse produziertes LNG (Bio-LNG). Ein weiterer Vorteil dieses Kraftstoffs besteht darin, dass bei seiner Verbrennung nahezu keine gesundheitsschädlichen Emissionen wie NOx und PM-(Ruß)Partikel freigesetzt werden. Außerdem ist der CO2-Ausstoß pro Energie-Inhalt niedriger als beispielsweise Gasöl.

Ein enormer Vorteil besteht darin, dass vorhandene Motoren mit dieser Technologie nachgerüstet werden können. Ein Binnenfahrtmotor hält bis zu 35 Jahre, und ein relativ neuer Motor braucht folglich nicht ersetzt zu werden.  Außerdem gibt diese Technologie dem Anwender die Möglichkeit, sowohl mit LNG als auch mit herkömmlichen fossilen Brennstoffen zu fahren. Bei mangelnder Verfügbarkeit ist die Betriebsführung also nicht in Gefahr. Deen Shipping sieht im Dualkraftstoff deshalb auch die Zukunft!

Installierbar

Für das Fahren mit Dualkraftstoff braucht nur der heutige Dieselmotor umgerüstet zu werden. Ein relativ neuer Motor, der gut 35 Jahre halten kann, braucht deshalb nicht ausgetauscht zu werden. Der Dieselmotor erhält eine Gasleitung, und das Motormanagementsystem wird erneuert. Dadurch kann die Dualkraftstofftechnik bei jedem Hoch- und Mittelgeschwindigkeitsmotor eingesetzt werden. Auf diese Weise können die vorhandenen Binnenschiffe an aktuelle und künftige Emissionsnormen angepasst werden.

Ihr Vorteil

Durch den Einsatz der Dualkraftstofftechnik kann eine Reduzierung der Emissionen von mindestens 20 % CO2, NOx und Feinstaub in Kombination mit einer potentiellen Kosteneinsparung von einigen Euros pro Kilometer erzielt werden.

Anforderungen

Die gesamte Installation wird von Lloyds Register, der ‘Inspectie Verkeer en Waterstaat’, der CCR und dem ADN überwacht, die alle an dem Projekt beteiligt sind.

Gesetzeslage

Um mit Dualkraftstoffen fahren zu können, müssen die Gesetze für die Binnenfahrt geändert werden. Derzeit ist gesetzlich festgelegt, dass der für den Betrieb von Binnenschiffen verwendete Kraftstoff einen Flammpunkt von mindestens 55° C haben muss – und das hat nur der Diesel. Deen Shipping ist gerade im Gespräch mit den betreffenden Instanzen. Für die Argonon wird eine Ausnahme gemacht: das Schiff wird mit Dualkraftstoff fahren dürfen.

Sicherheit

Für das Fahren mit einem LNG-Kryogentank an Bord muss das Schiff sehr strenge Sicherheitsanforderungen erfüllen. Die ‘Inspectie Verkeer en Waterstaat’ (IVW) und Lloyds Register haben eine Risikoanalyse für ein so genanntes ‘Gleichwertigkeitszertifikat’ durchgeführt.

“ Ein enormer Vorteil besteht darin, dass vorhandene

Motoren mit dieser Technologie nachgerüstet werden können.”